Flora im Naturgarten
sowie Pilze und Flechten

Pilze an Gehölzen

"
Ich beginne mit Pilzen, die ich an Bäumen, Baumstümpfen und Zäunen in unserem Garten bzw. dessen unmittelbarer Umgebung finde.


Dies ist der Gemeine Spaltblättling (Schizophyllum commune), den ich primär an totem Laubholz finde. In unserem Garten wächst er am gestapelten Buchenbrennholz. An der Unterseite hat der Pilz grobe Lamellen.


Die Striegelige Tramete (Trametes hirsuta) weist an der Unterseite feine Poren auf. Diesen Pilz finde ich bei uns an Fichtenstümpfen.


Auch der Erdwarzenpilz (Thelephora terrestris) besiedelt gerne Baumstümpfe (Nadelgehölz).


Den Zaunblättling (Gloeophyllum sepiarium) finde ich sowohl an unseren Zäunen aus Lärchenholz wie auch an Brennholzstapeln und Nadelbaumstümpfen. An der Unterseite zeigt er grobe Lamellen.


Die Rötende Tramete (Trametes confragosa) wächst ganzjährig an lebendem oder totem Laubholz. Ich finde diesen Pilz primär an Erlen. Untererseits hat der Pilz längliche Poren, die auf Druck fleischfarben-rötlich anlaufen.


Typischerweise findet man den Kreisel-Drüsling (Exidia recisa) auf Weidenzweigen - wie hier auch. Dieser Pilz wächst aber mitunter auch an anderen Laubgehölzen.


Auch die Zerfließende Gallertträne (Dacrymyces stillatus) gehört zu den Gallertpilzen. Man findet diesen Pilz an allen möglichen, der Witterung ausgesetzten Holzarten.


Der Blutmilchpilz (Lycogala epidendrum) gehört zu den Schleimpilzen und findet sich i.d.R. am Fuß von Bäumen und Gebüschen (hier unter Fichte, neben Berberitze).


Der Zinnoberrote Pustelpilz (Nectria cinnabarina) besiedelt gerne dürre Laubhölzer, meist Sträucher. Sehr selten findet man ihn auch an Nadelgehölz. Die einzelnen Fruchtkörper haben einen Durchmesser von 0,2-0,4 mm, die Lager messen meist um 3-4 mm. Der Pilz ist ganzjährig zu finden. Auf dem obigen Foto erkennt man die Hauptfruchtform und das Konidienstadium (oben links).